Vortrag Archäologische Funde

Gestern Abend trafen sich sehr viele Interessierte im Dorfgemeinschaftshaus von Argenstein, um den Vortrag von Uwe Schneider (Grabungsleiter) über die archäologischen Funde im Bereich der Zeiteninsel anzuhören, zu der die Gemeinde Weimar und der Förderverein Zeiteninsel geladen hatten. Der Zuspruch war so groß, dass der Saal voll war, das zeigt auch das Interesse der Anwohner von Argenstein und Umgebung für die Vergangenheit ihrer Heimat.

Herr Schneider stellte die Ergebnisse der Grabungen aus dem Zeitraum von Juni 2010 – Juli 2011 vor.
Zunächst wurde das Projekt ParAllna in seiner Ausdehnung beschrieben, dann ging Herr Schneider auf die Fundorte der verschiedenen Zeitstellungen ein, die vom Neolithikum bis zum Mittlalter reichen und eine kontinuierliche Besiedlung des Lahntales durch alle Zeiten belegen.

Aus dem Mesolithikum fanden die Archäologen Steinwerkzeuge, die belegen, dass das Gelände bereits um 9000 v. Chr. von Jägern als Lagerplatz benutzt wurde.

Herausragend ist ein Fund der mittleren Bronzezeit (1600 – 1300 v. Chr.) auf dem Gebiet der Zeiteninsel. Hier fand sich bei den Grabungsarbeiten ein Angelhaken aus Bronze, der einzigartig in Hessen ist.

Ein weiterer interessanter Fund ist ein mit Ziegeln eingefasster Ofen aus der jüngeren Eisenzeit (8. – 1. Jahrhundert v. Chr.), auf dessen Grund viele Keramikscherben gefunden wurden. Der Zweck dieses Ofens ist leider noch nicht entschlüsselt.

Im Bereich der Zeiteninsel wurden auch Pfostenlöcher eines zweiteiligen Gebäudes gefunden, das wahrscheinlich ein Runddach hatte. Leider konnte dieses Gebäude bisher noch nicht datiert werden.

Aus der römischen Kaiserzeit (Zeitenwende) wurde eine Vorratsgrube gefunden, die auch Reste von Gefäßen enthielt.

Funde aus dem Mittelalter (12. – 14. Jahrhundert) belegen, dass auf dem Gelände der Zeiteninsel eine Siedlung bestand. Es wurden Gruben gefunden, die handwerklich genutzt wurden, wie für die Erstellung und Verarbeitung von Eisen. Durch die archäologischen Funde hat sich herausgestellt, dass es wohl eine Feuerkatastrophe gab, die Häuser danach aber wieder aufgebaut wurden.

Ein besonderer Fund ist eine Ofenkachel, die den bescheidenen Wohlstand des Dorfes anzeigt. Diese wurde in einem der ausgegrabenen Brunnen gefunden, die sich am Rande der Siedlungsfläche befanden, ein gemauerter Brunnen wird zurzeit neu aufgebaut. In einem der Brunnen fand sich auch ein sogenannter Kugeltopf, der aus dem 14. Jahrhundert stammt.

Der Fund eines zerborstenen Mühlsteins zeigt, dass es im Mittelalter eine Wassermühle an der Allna gegeben hat, die wahrscheinlich im 14. Jahrhundert aufgegeben wurde, um dann aufgrund der besseren Möglichkeiten, eine Mühle an der Lahn zu bauen. Das ist auch der wahrscheinliche Zeitpunkt, wo das Dorf Argenstein an seinem heutigen Platz gegründet wurde.

Im Anschluss an den Vortrag konnten die Anwesenden noch Fragen stellen und es wurde von Herrn Thiedmann (Landesamt für Denkmalpflege / Vorstand Förderverein Zeiteninsel) ausgeführt, wie die Landschaft des Lahntals sich im Laufe der Zeit verändert hat. Er wies auch noch auf die Besonderheit hin, dass der neue Lauf der PaarAllna zufällig dem Lauf aus prähistorischer Zeit wieder folgt. Ein gelungener Zufall.

Der Vortrag von Herr Schneider hat einmal mehr bewiesen, dass das Museumsprojekt Zeiteninsel genau an der richtigen Stelle dieser geschichtsträchtigen Landschaft platziert ist. Bleibt nur zu hoffen, dass der Bau bald beginnen kann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s